Quick Review | L'oréal Öl Richesse Sanftes Reinigungs-Öl

7. Juli 2015

Wenn es um Gesichtsreinigung geht, ist ja derzeit das L'oréal Öl Richesse Reinigungs-Öl in aller Munde. Da ich schön länger auf eine sanfte Gesichtsreinigung auf Öl-Basis setze, musste ich es natürlich auch ausprobieren.
Nach nun knapp drei Wochen Anwendung möchte ich euch ein wenig Feedback zum Produkt geben.

Das ÖL Richesse ist eines der wenigen Reinigungsöle, das in der Drogerie erhältlich ist – deshalb vielleicht auch der große Hype darum.

Produktversprechen
"Das sanfte, reinigende Öl entfernt sofort und gründlich sogar wasserfestes Make-up, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Die Haut wird sanft gereinigt und beruhigt, sowie mit Feuchtigkeit versorgt."

Inhaltsstoffe
PARAFFINUM LIQUIDUM / MINERAL OIL - CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE - ETHYLHEXYL STEARATE - ISOHEXADECANE - PEG-20 GLYCERYL TRIISOSTEARATE - AQUA / WATER - TOCOPHERYL ACETATE - PHENOXYETHANOL - PARFUM / FRAGRANCE

  • Preis: 8,95 €
  • Inhalt: 150 ml

Warum ein Öl?


Fakt ist: Gesichtsreinigung auf Öl-Basis, ob nun mit einem Cleansing Balm oder einem Reinigungsöl,  ist die sanfteste Reinigung, die es gibt. Ganz einfach aus dem Grund, dass anders als in Waschgelen keine reizenden Sulfate, Alkohole usw. enthalten sind. Make-Up und überschüssiger Talg werden durch die Öle sanft von der Haut gelöst und anschließend durch das Emulgieren mit Wasser rückstandslos von der Haut gespült.

Das Produkt


Das Öl Richesse Reinigungsöl funktioniert auf Mineralölbasis. Viele lassen sich von diesem Inhaltsstoff abschrecken, dabei handelt es sich um ein sehr haltbares Öl, das – anders als viele pflanzliche Öle – nicht zusätzlich konserviert werden muss. Es löst kaum Allergien aus und ist okklusiv, das heißt, es dringt nicht in die Haut ein, sondern liegt wie ein Schutzfilm auf der Haut und schließt so die Feuchtigkeit ein. Zudem ist es nicht komedogen.

Der einzige Inhaltsstoff, der mich ein wenig stört, ist das Parfum an letzter Stelle. In meinen Augen ist es einfach unnötig, Reinigungsprodukte zusätzlich zu beduften. Da das Parfum aber an letzter Stelle steht, kann ich das verschmerzen. 

Die Kosistenz des Öls ist sehr flüssig, flüssiger als beispielsweise Ölivenöl –  es fühlt sich beinahe wässrig an, lässt sich aber dennoch gut verarbeiten. Dank des Pumpspenders kann man das Produkt gut dosieren, ohne dass etwas verschwendet wird oder daneben geht.

Die Anwendung


Zur Gesichtsreinigung gebe ich drei Pumpstöße des Öls in meine Hand und massiere es sanft in meine Haut ein, auch die Augen bekommen eine ordentliche Portion Öl ab – dank der sanften Formulierung brennt hier nämlich überhaupt nichts. Ist das Öl aufgetragen, feuchte ich meine Hände an und verreibe das wenige Wasser mit dem Öl. So bildet sich eine Emulsion und das gesamte Make-Up inklusive Mascara & Co. wird wunderbar gelöst. 

Abschließend nehme ich dann Öl samt Make-Up mit reichlich lauwarmem Wasser vom Gesicht ab. Hier war ich erst skeptisch, ob sich das Öl auch wirklich wieder rückstandslos entfernen lässt. Doch ich kann wirklich sagen, dass nach der Reinigung keine Rückstände mehr auf der Haut sind.

Das Ergebnis


Make-Up und Sebum (überschüssiger Talg) entfernt das Reinigungsöl sehr sanft und gründlich, ohne einen Film auf der Haut zu hinterlassen. Auch mit Mascara und Eyeliner hat es kaum Probleme, ab und an bleiben hier aber Rückstände, die ich dann mit einem Mizellenwasser entferne. 

Das Hautgefühl nach der Reinigung ist wirklich angenehm – es spannt nichts und die Haut fühlt sich sehr weich an, ob das Öl nun Feuchtigkeit spendet, kann ich aber nicht so recht beurteilen. Ich trage anschließend eh den Hyaluron Booster von Balea auf. Das einzige was mich am Produkt stört, ist der Duft. Ich finde ihn einfach zu penetrant. Irritiert hat er meine Haut aber nicht.

Weitere tolle Reviews zum Öl Richesse Reinigungs-Öl findet ihr bei The Beauty And The Blonde, Sulfur & Cookies, Marie-Theres Schindler, In Love With Life und Polished With Love.

Habt ihr das L'oréal Öl Richesse schon ausprobiert?
Was haltet ihr von Gesichtsreinigung auf Öl-Basis?

Kommentare:

  1. Hört sich alles toll an. Ich habe nur Angst bei meiner öligen Haut was falsch zu machen. Vielleicht sollte ich mich einfach mal trauen ;)

    Grüßle

    Rosa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade ölige Haut produziert meist noch mehr Öl, wenn man mit zu reizenden Produkten, die Alkohol oder scharfe Tenside enthalten, reinigt.
      Deshalb ist gerade bei Problemhaut eine möglichst milde Reinigung das beste, was man tun kann. Also keine Scheu und probiere es einfach mal aus :-)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich schwöre schon seit Jahren auch bei AMU Entfernern auf Ölhaltige und hatte bis jetzt auch immer probleme mit Waschgels, da sie meine Haut zu sehr angreifen. Werde das Öl sicherlich bald mal ausprobieren :)

    xoxo, Nina.

    AntwortenLöschen